Translate

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Tasche mal schlicht!

Ich mags ja meistens lieber bunt und verspielt bei Taschen. Aber wenn mich die Inspiration packt, kann ich auch mal schlicht.
Die Inspiration war in diesem Fall zwei Polsterstoffreste, die mir bei meinem dealer über den Weg gelaufen sind. Die konnte ich einfach nicht liegen lassen! Daß ich sie gleich vernäht habe, spricht ebenfalls für dafür ;)


Die Kombination aus dem groben Wollstoff (obwohl... scheint dann doch eher Kunstfaser zu sein....) und dem glänzenden Satin ist einfach großartig!
Sehr schlicht und doch pfiffig und edel.


Die Träger sind aus grauem Echtleder und selbstgenäht. Mit Nieten angebracht, wirken sie noch hochwertiger.
Einen Schulterriemen gibt es auch, aber man kann ihn bei Bedarf auch abklipsen, er ist mit Karabinern festgemacht.


 Die aussen eingenähte Reißverschlußtasche habe ich mit einem Metallreißverschluß aufgewertet und die Enden mit Leder-Dreiecken verblendet.


Innen habe ich mich dann farblich nicht mehr zurückgehalten :D
Die beiden zusammenpassenden, lange gestreichelten Stöffchen von Riley Blake sind genau das I-Tüpfelchen, daß der Tasche gefehlt hat, finde ich:
 

 Nebenbei habe ich noch die Stickmaschine arbeiten lassen, denn die neue Datei der Rockqueen mußte einfach sein.....
Daraus entstanden Anhängerchen aus silbernem Kunstleder:


Und wo das Leder schonmal da lag, habe ich eine freebie Datei von Anja Rieger gleich auch zu niedlichen Katzenanhängern verarbeitet.
Diese Anhänger finde ich jetzt vor Weihnachten sehr praktisch, wenn man mal auf die Schnelle noch eine witzige Kleinigkeit zum verschenken braucht. Z.B. für die Instrumentallehrerin, die Betreuerin im Sportverein oder andere, denen man gern mal eine kleine Aufmerksamkeit für die übers Jahr geleistete Arbeit zukommen lassen will.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Fuchsige Tasche

Im Winter darf es ja gern ein bißchen mehr Farbe sein!
Leicht retro-angehaucht kommt dieses kunterbunte Schmuckstück daher:


Ja, es ist die "Zylindertasche" von fm. In knallig-bunten Stoffmix, Feincord, Popeline, Jeans....



  Ich finde die seitlichen Außentaschen einfach so klasse ;) 
Eine habe ich mit Fuchs-Webband verziert, auf die andere habe ich eine Sternappli aus Reflexfolie genäht. Damit wird man im dunklen Winter garantiert besser gesehen!



Auf die andere Seite habe ich zusätzlich noch eine versteckte Innentasche gebastelt. Extrataschen kann man nie genug haben!

 Auch innen gabs noch Extrataschen und ein Schlüssel-Finder-Karabinerband:
Und, schön bunt, oder?

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Noch ein bißchen Kleinkram zwischendurch....

...Muß immer mal sein....
Teils zum Resteabbau, teils, weils schnell geht....

Also schnell ein paar Schlamperetuis nach dem "Taschenspieler" "Herz" Schnittmuster von fm:

 Bestickt mit einem speedy-Star bzw. einem Ornament von regenbogenbuntes.

Sehr guter Resteabbau sind auch die kleinen Vielzwecktäschchen, darum habe ich gleich ein paar mehr gemacht ;)




 Tunikakleidchen mit Pferdeapplis sind ja ein Dauerbrenner, violá:

 Und die Reste vom Stoff sowie die Reste eines Plüsches, den ich für eine Babydecke verwendet habe, wurden noch zu einem Pulli verarbeitet:


Aber die Restekistne sind immer noch voll :(

Samstag, 3. Dezember 2016

Feuriger Drachenschwanz

Nachdem der letzte Drachenschwanz so schnell abgestrickt war, wollte ich ein zweites schnelles Erfolgserlebnis. Ihr merkt es schon, ganz so schnell war der Erfolg bei Nummer zwei nicht. Zum einen war die Wolle dünner und zum anderen habe ich statt kraus rechts diesmal in Rippen rechts/links gestrickt. 


 Naja, aber fertig geworden bin ich schießlich ;)


 Die Wolle habe ich aus dem Tauschforum, die wurde liebvoll handgefärbt. Gefällt mir super! Allerdings ist orange nicht unbedingt meine Farbe, das hat zu wenig Kontrast zu den Haaren.....


 Einfach nur ausgelegt verschwinden die Rippen und Zacken, aber wenn man den Schal trägt, kommen sie wieder zum Vorschein, Schwerkraft sei Dank. Man könnte den Schal sicherlich auch spannen, aber die Ausmaße übersteigen meine Möglichkeiten hier zu Hause, dazu ist der Schal dann doch zu groß!


Schuldig bin ich auch noch das Bild der anderen Eulen, die ich nach dem Buch von kullaloo genäht habe:
Dafür kann man so schön die kleinen Reste Flauschstoff verarbeiten, die zB zu klein für aufgesetzte Taschen sind....



Montag, 28. November 2016

Meow!

Hier herrscht nicht nur Einhorn-, sondern auch Katzenliebe.
Was lag da näher, als den schönen, dieses Jahr nötigen Kuschelpulli mit einem Katzenmotiv zu verzieren. (ist von urban threads, glaube ich)
Den Sweat hatte ich noch vom letzten Jahr liegen und Madame mochte ihn auf Anhieb. Ein Glück ;). Nicht, dass ich da Bedenken gehabt hätte....

Der Schnitt ist aus "Lust auf Handarbeiten" vom Frühjahr, denn inzwischen passt Madame auch gut in Größe S. Und Raglanschnitte finde ich ganz schön für Sweats.
Aber damit ich nicht wieder ein "Schlafanzugoberteil" wie hier nähe, ich lerne ja dazu, habe ich gleich längere Bündchen eingeplant. Zumal Fine das auch richtig gern mag.


Die Raglannähte wollte ich gern betonen und habe mich für "Scheinpaspeln" entschieden, sprich einfach einen dünnen Streifen gedoppeltes Jersey mit in die Naht gefasst.
Um die Bindebandösen vor dem ausreißen zu bewahren habe ich Reste von Snappap aufgenäht. Klar, das hätte ich noch sorgfältiger aussehen können, aber für ein lässiges Teil geht es auch mit etwas schiefen Nähten ;) . Zumal ich die Kapuze auch mit außen liegender Overlocknaht fertiggestellt habe. Verstürzt ist sie ebenfalls mit dem roten Jersey, aber nicht komplett, das wäre zu dick geworden, sondern nur mit einer Blende.


 Die Mühe, die aufgenähte Kängurutasche ebenfalls umlaufend mit roten Jersey zu verstürzen, hat sich absolut gelohnt, finden Madame und ich. Das Rot blitzt nämlich als Hingucker noch gut hervor und der leicht wulstige Rand gibt dem Pulli noch zusätzlich Struktur.

Madame gefällt ihr neues Kuschelteil, also alles bestens! Leider sind die Bilder abends bei Kunstlicht entstanden, aber man kann nicht alles haben ;)

Mittwoch, 9. November 2016

Noch mehr Einhorn!

Wie aus dem letzten post ersichtlich, ist Madame ein absoluter Einhorn-Fan....
Was lag da näher, als mal ein entsprechendes Motiv auf Bügelfolie zu drucken und zu verarbeiten.
Ich wollte Madame schon ganz lange mal einen trendy Sportbeutel nähen und habs endlich geschafft, weil alles sich zur rechten Zeit im Nähzimmer zusammerngefügt hat ;)
Manchmal ist das so, da müssen die Dinge so lange "reifen", bis auf einmal alles passt!

Im Stoffregal fand sich ein passender Rest beschichtete Baumwolle und auch für die aufgesetzte Tasche habe ich einen Reststoff verwendet.


Damit die Ösen allen Beanspruchungen statthalten, habe ich zuerst Ecken aus SnapPap  aufgenäht, daß ja noch von diesem Projekt rumlag:

Madame ist auf jeden Fall sehr zufrieden und benutzt den Beutel ständig. Was will man mehr?!

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Kleine Freunde

Unumstritten ein aktuelles Muß im Kinderzimmer.....
Das Einhorn! Obwohl die beschenkten Damen eigentlich der Teenager-Fraktion zuzuordnen sind, waren sie doch sehr angetan ;)

Für dieses Fotoshooting mußte ich das Tierchen bei Madame aus dem Bett holen, da wird es bereits fleissig bekuschelt:


Das Schnittmuster ist aus dem Buch "Kuschelfreunde" von kullaloo, wie schon die Igel und Eule.
 Dies ist das erste Modell, da habe ich mich genau ans Schnittmuster gehalten und Flügel drangenäht. Aus schön schillerndem Glitzerjersey ;)
Für die Hufe habe ich die letzten größeren Reste eines blauen Waschvelours rausgesucht, das paßte ganz knapp, aber ich konnte auf die Strichrichtung keine Rücksicht mehr nehmen. Was ich allerdings nicht sp schlimm finde bei den Hufen.

Stehen kann das Einhorn übrigens mit ein bißchen Fingerspitzengefühl von allein!



Das Horn ist aus silberfarbenen groben Faschingsjersey-Lamé, den ich mit einem festen Outdoorstoffrest aubgefüttert habe, für mehr Stabilität.


Wieder ein schönes Projekt, um Reste zu verwerten. Man muß sich aber über den Arbeitsaufwand im Klaren sein. Hier müßen zB fünf Wende- bzw. Füllöffnungen von Hand zugenäht werden, und die kleinen Hufe zu nähen ist auch recht fummelig.

Trotzdem habe ich für Fines Freundin die Mühe nochmal auf mich genommen:


Beim zweiten Modell habe ich die Hufe aus einem Rest sweat mit Sternenmotiv genäht. Die Mähne ist einen Tuck länger geraten, dann steht sie auch nicht so ab.


Für die Schnauze habe ich einen Rest grünen Frotteestoff gefunden, da die Lieblingsfarbe der Beschenkten zufällig grün ist ;)


Ich finde beide süß!

Samstag, 15. Oktober 2016

Eierlegende Wollmilchsau reloaded

Da meine große Schwester ja mit ihrem neuen Alltagsbegleiter ja so zufrieden war, durfte ich nochmal ran....

Leider war der schöne Stoff für den Taschenkörper alle (ja, ich heule...., der war soooo schön, ich hatte mir ja schon eine Skippy draus genäht, die ich nach wie vor liebe) , so mussten wir etwas ähnliches raussuchen. Grauer Möbelstoff mit Ripseffekt kam da grade recht:

 Kombiniert mit ordentlich bunten Stoffen als aufgesetzte Taschen. Unter anderem ein weiterer von meinen Lieblingsstoffen, dem türkisen Nostalgie-Folklorestoff.
Der läßt sich prima zu allen möglichen Farben kombinieren, besonders gut zu orange....


Aber auch rot/pinke Stoffe passen prima, wie man hier sieht:
Mit Wunschstickie, klar....

Und innen mit allem Pipapo, Extrataschen, Schlüsselfinder-Band usw.:
Natürlich in passend knalligen Farben ;)


Sonntag, 9. Oktober 2016

Tiere im Garten

Im Herbst kann man ja immer irgendwelches Kleingetier im Garten entdecken.
So habe ich jüngst bei uns zwei Igel und eine Eule ablichten können!
Sie schienen sich dort ziemlich wohl zu fühlen ;)


Fine ist ganz verliebt in die plüschigen Igel... Den Langhaarplüsch habe ich mal bei buttinette gekauft und finde ihn ganz super für die Kleinviecher! Er ist auch wirklich super-kuschelig, den muß man einfach anfassen, wenn man ihn sieht...


 Der rechte Igel ist als erster entstanden. Für den Körper hatte ich in der Restekiste noch braunen Waschvelours, der hat grade eben noch gereicht. Für Nummer 2 habe ich dann sandfarbenen Canvas rausgekramt, denn beide Igel sind aus Resten gefertigt. Naja, bis auf den Zottelplüsch waren es alles Reste.

Auch die Eule ist komplett aus der Restekiste. Ein perfektes Projekt für alle Fitzel, die zwar zu groß zum Wegschmeißen, aber zu klein für Bekleidung sind :D

Die Schnittmuster der Tiere sind aus dem Buch "Kuschelfreunde" von kullaloo.
Die Tiere ließen sich gut nähen, aber bei der Eule habe ich beim zweiten Exemplar (zeige ich demnächst) das Gesicht direkt auf das Vorderteil gestickt und nicht, wie im Buch angegeben und somit bei Modell 1 praktiziert, separat gestickt und hinterher aufgenäht. Die Technik des direkt-Aufstickens erfordert allerdings ein wenig Erfahrung im Platzieren des Stickgutes im Rahmen. Lässt sich aber mittels der der Stickmaschine beiliegenden Rasterschablone für den jeweiligen Rahmen ziemlich genau einpassen.


Dienstag, 27. September 2016

Herbst ist Zeit für Schals und Tücher.....

Darum wird im Sommer fleissig gestrickt ;)
Bei mir sind zwei Tücher fertig geworden:

Ein Drachenschwanz aus Opal Sockenwolle


Das Muster läßt sich wirklich einfach stricken, ideal für "nebenbei-beim-fernsehen"


Das zweite Tuch, leider unfotografierbar, ist ein schlicht kraus rechts gestricktes Dreieckstuch aus schwarzer Wolle mit einem Lochmusterrand. Ich wollte mal ein schlichtes "Alltagstuch, paßt zu allem" stricken ;)

Letztens, als ich für meine Kollegin Jungskissen genäht habe, habe ich gleich ein paar mehr Motive zur Auswahl gestickt. (Diese niedlichen Motive gibts bei uran threads.) Davon habe ich noch drei zu Kissenhüllen verarbeitet:


Außerdem habe ich in einem tollen Tauschpaket einen Posten Schliffperlen gefunden. Tolle graue, glitzerig, aber nicht zu auffällig. Ein paar davon habe ich zu einer beaded bead verarbeitet, frei Schnauze gefädelt:

 





















Ich mag diese granatroten Glasperlen so gern, und im Kontrast zu dem grau wirken sie besonders gut, finde ich.

Freitag, 23. September 2016

"When inspiration strikes..."

"... always keep a note book handy!"
Also immer ein Notizbuch zur Hand haben, weil man nie weiß, wenn einen die Inspiration trifft.....
Damit das problemlos klappt, habe ich mich an fauxdoris versucht.


 Ich habe zwei Hüllen für die kleinen Blöcke aus echtem Leder gefertigt, eine Hülle ist aus veganem Leder. Letztere hat den festesten Griff und gefällt mir somit am besten. Ich habe allerdings für den schönen stabilen Griff zwei Lagen veganes Leder übereinandergenäht!

Hier sieht man die Hülle aus SnapPap mal aufgeklappt. Mit Nieten habe ich noch eine Stifteschlaufe befestigt.


Hier sieht man, daß die Ledervariante an den Ösen für die Gummizüge etwas nachgibt, trotzdem ich noch eine Schicht Filz mitverarbeitet hab:
So, da kann ja nix mehr passieren, wenn die Inspiration vorbeischaut!

Und für alle Kleinigkeiten, die einem so über den Weg laufen, habe ich noch ein paar Minitäschchen genäht, davon kann man nie genug haben! Sind auch prima Mitbringsel und "Geldverschenkeverpackungen". Außerdem kommt Bewegung in die Restekiste ;P