Translate

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Kleine Freunde

Unumstritten ein aktuelles Muß im Kinderzimmer.....
Das Einhorn! Obwohl die beschenkten Damen eigentlich der Teenager-Fraktion zuzuordnen sind, waren sie doch sehr angetan ;)

Für dieses Fotoshooting mußte ich das Tierchen bei Madame aus dem Bett holen, da wird es bereits fleissig bekuschelt:


Das Schnittmuster ist aus dem Buch "Kuschelfreunde" von kullaloo, wie schon die Igel und Eule.
 Dies ist das erste Modell, da habe ich mich genau ans Schnittmuster gehalten und Flügel drangenäht. Aus schön schillerndem Glitzerjersey ;)
Für die Hufe habe ich die letzten größeren Reste eines blauen Waschvelours rausgesucht, das paßte ganz knapp, aber ich konnte auf die Strichrichtung keine Rücksicht mehr nehmen. Was ich allerdings nicht sp schlimm finde bei den Hufen.

Stehen kann das Einhorn übrigens mit ein bißchen Fingerspitzengefühl von allein!



Das Horn ist aus silberfarbenen groben Faschingsjersey-Lamé, den ich mit einem festen Outdoorstoffrest aubgefüttert habe, für mehr Stabilität.


Wieder ein schönes Projekt, um Reste zu verwerten. Man muß sich aber über den Arbeitsaufwand im Klaren sein. Hier müßen zB fünf Wende- bzw. Füllöffnungen von Hand zugenäht werden, und die kleinen Hufe zu nähen ist auch recht fummelig.

Trotzdem habe ich für Fines Freundin die Mühe nochmal auf mich genommen:


Beim zweiten Modell habe ich die Hufe aus einem Rest sweat mit Sternenmotiv genäht. Die Mähne ist einen Tuck länger geraten, dann steht sie auch nicht so ab.


Für die Schnauze habe ich einen Rest grünen Frotteestoff gefunden, da die Lieblingsfarbe der Beschenkten zufällig grün ist ;)


Ich finde beide süß!

Samstag, 15. Oktober 2016

Eierlegende Wollmilchsau reloaded

Da meine große Schwester ja mit ihrem neuen Alltagsbegleiter ja so zufrieden war, durfte ich nochmal ran....

Leider war der schöne Stoff für den Taschenkörper alle (ja, ich heule...., der war soooo schön, ich hatte mir ja schon eine Skippy draus genäht, die ich nach wie vor liebe) , so mussten wir etwas ähnliches raussuchen. Grauer Möbelstoff mit Ripseffekt kam da grade recht:

 Kombiniert mit ordentlich bunten Stoffen als aufgesetzte Taschen. Unter anderem ein weiterer von meinen Lieblingsstoffen, dem türkisen Nostalgie-Folklorestoff.
Der läßt sich prima zu allen möglichen Farben kombinieren, besonders gut zu orange....


Aber auch rot/pinke Stoffe passen prima, wie man hier sieht:
Mit Wunschstickie, klar....

Und innen mit allem Pipapo, Extrataschen, Schlüsselfinder-Band usw.:
Natürlich in passend knalligen Farben ;)


Sonntag, 9. Oktober 2016

Tiere im Garten

Im Herbst kann man ja immer irgendwelches Kleingetier im Garten entdecken.
So habe ich jüngst bei uns zwei Igel und eine Eule ablichten können!
Sie schienen sich dort ziemlich wohl zu fühlen ;)


Fine ist ganz verliebt in die plüschigen Igel... Den Langhaarplüsch habe ich mal bei buttinette gekauft und finde ihn ganz super für die Kleinviecher! Er ist auch wirklich super-kuschelig, den muß man einfach anfassen, wenn man ihn sieht...


 Der rechte Igel ist als erster entstanden. Für den Körper hatte ich in der Restekiste noch braunen Waschvelours, der hat grade eben noch gereicht. Für Nummer 2 habe ich dann sandfarbenen Canvas rausgekramt, denn beide Igel sind aus Resten gefertigt. Naja, bis auf den Zottelplüsch waren es alles Reste.

Auch die Eule ist komplett aus der Restekiste. Ein perfektes Projekt für alle Fitzel, die zwar zu groß zum Wegschmeißen, aber zu klein für Bekleidung sind :D

Die Schnittmuster der Tiere sind aus dem Buch "Kuschelfreunde" von kullaloo.
Die Tiere ließen sich gut nähen, aber bei der Eule habe ich beim zweiten Exemplar (zeige ich demnächst) das Gesicht direkt auf das Vorderteil gestickt und nicht, wie im Buch angegeben und somit bei Modell 1 praktiziert, separat gestickt und hinterher aufgenäht. Die Technik des direkt-Aufstickens erfordert allerdings ein wenig Erfahrung im Platzieren des Stickgutes im Rahmen. Lässt sich aber mittels der der Stickmaschine beiliegenden Rasterschablone für den jeweiligen Rahmen ziemlich genau einpassen.