Translate

Sonntag, 23. April 2017

Als wäre es Sommer....

Naja, man sieht die Temperaturen auf Fotos ja nicht immer! ;)
Bei der Fahrradtour an den Kiessee vor ein paar Tagen habe ich ein paar Bilder gemacht. Da bekomme ich direkt Lust auf Sommer und schön gechillt am See rumliegen ;)



Huh, und dann waren wir heute bei 4' und Graupelschauern unterwegs... es dauert wohl doch noch ein bißchen.....

Dienstag, 18. April 2017

Schnittmuster endlich ausprobieren: Schnabelina-Bag

Das kennt sicher jeder, der näht: man entdeckt ein tolles Schnittmuster, legt es sich zu/druckt es sich aus, hat tausend Ideen dazu im Kopf, Stoffe werden gedanklich kombiniert.... und dann bleibts liegen, weil einfach noch so viel anderes zu tun ist, oder weil grad die Lust fehlt, es ist zu heiß, es ist zu dunkel, oder was-auch-immer.... Schlichtweg, das Schnittmuster bleibt auf dem to-sew-Stapel liegen.

Ich habe letztens ein tolles Schnittmuster von diesem Schattendasein in meinem Nähzimmer erlöst. Der Schnitt SchnabelinaBag ist ja schon seit 2013 kostenlos zu haben. Nun ja, ich habe bis 2017 gebraucht, mal eine zu nähen. Schade eigentlich, denn Schnitt und Ergebnis sind echt toll!

Zugegeben, wenn man alle Extras mitnäht, hat man schon ein wenig mehr zu tun, aber man kann ja variieren, was man näht. Ich wollte den Schnitt erstmal mit allem "Chi-Chi" ausprobieren ;) , klar, nech? Hat sich aber auch wirklich gelohnt!
Der Taschenkörper ist ein robuster Möbelstoff, den ich mit Amy Butler Stoff und Streichelcord kombiniert habe. Hier sieht man die Seite mit einer aufgesetzten Tasche.


Die andere Seite verfügt über gleich zwei aufgesetzte Taschen. Schön finde ich auch bei multifunktionalen Taschen einen abklipsbaren, verstellbaren Schultergurt. Dieses Detail sollte man einfach nicht vergessen, macht es doch die Tasche so viel variabler!
 

 Die seitliche Verbreiterung mittels Reißverschluss musste ich unbedingt nähen, war es doch u.a. dieses Detail, dass mich so an dem Schnittmuster reizte...
Das war auch wirklich recht schnell und einfach gemacht!

Oben ist die Tasche sicher mittels Reißverschluss verschlossen, da findet kein spontaner Langfinger das Portemonnaie/Handy....

Innen gibt es sowohl aufgesetzte Taschen als auch verdeckte Reißverschlußtaschen für die Organisation des Tascheninhaltes. Ein Schlüsselband fehlt auch nicht ;) 
Der Stoff ist ein schöner Wollstoff, der mit Naturfarben gefärbt wurde. Plus ein wenig Pünktchenstoff für die Kontraste ;)


Hier sieht man nochmal die zwei Außentaschen, Tasche 1 mit RV für alles, was nicht abhanden kommen darf und Tasche 2 für zB Trinkflasche oder alles, was schnell zur Hand sein muss:
Ja, der Schnitt ist aufwendig. Aber er lohnt sich. Und ich habe die zweitkleinste Variante genäht. Die ist dank der Verbreiterung schon richtig groß. 
Vielen Dank an Roswitha für dieses geniale Schnittmuster!

Dienstag, 11. April 2017

Brexit? Please, don't!

Ich mag ja das Vereinigte Königreich.....
Union Jack-Motive machen sich auch gut "auf Klamotte".
Mit einem Rest des schönen Jerseys, mit dem ich Fine schon ein Oversize-Überziehshirt genäht habe, hab ich noch ein "Resteshirt" produziert:


Ich mag es sehr :D
Die Puffärmel sind zwar extra zugeschnitten, aber in einem Rutsch mit dem Unterärmel vernäht. Das geht ruck-zuck und fällt kaum auf. 
Das Schleifchen mit Herzchenknopf vorn macht es leichter, das Vorderteil zu identifizieren und sieht auch gut aus!

Dienstag, 4. April 2017

Was mache ich am liebsten...?

...Shirts nähen vielleicht?
Jaaaa, irgendwie schon. Taschen nähe ich aber auch gern ;)
Bei Durchsicht meiner Jerseyvorräte habe ich aber noch ein paar entzückende Reste entdeckt, die ich verarbeiten konnte:

 Ich steh ja auf pinkige "Kleinmädchen-"Shirts ;)
Bei diesen bunten Mustern habe ich auf Zierrat nahezu verzichtet, aber ein Schleifchen mit Knopf durfte noch aufs Vorderteil. Das macht es Kinder einfacher, wenn sie sich selber anziehen, das Shirt "richtigrum" anzuziehen, ganz besonders, da es hier ja meist keine pieksigen Schildchen im Nacken gibt...

Auf der Rückenpartie fand ein Rest brauner Jersey seinen Platz. Hinterher fiel mir dann auf, dass die Blumen Kopf stehen :( Uhhh, Flüchtigkeitsfehler!

Mixshirts lassen sich aus allen möglichen Shirtschnitten kreieren. Entweder man macht die Unterteilungen vorher, also auf dem Schnitt, oder man patcht die Teile vorab zusammen und schneidet dann nur ein Teil zu. Farbenmix hat mal eine Anleitung für Jerseyreste erarbeitet, da kann man sich auch gute Anregungen holen.

Samstag, 25. März 2017

Es geht weiter mit kleinen Shirts!

Meine Restekiste ist ja ein immervoller Beutel, scheint mir. Egal, wie viel man näht, leer wird dat nie!
Also fröhlich weiter mit kleinen Shirts im Materialmix....

Noch einmal mit amerikanischer Ausschnittlösung, Mitwachsbündchen und allerliebsten Pinguinen:


Hier für Mädchen mit kleinen Puffärmelchen und ein wenig Einhorn-Webband (von farbenmix, ich finde das einfach nur süß!)

Ich liebe diese kleinen Shirts! Sie sind schnell genäht, und das Ergebnis ist immer wieder niedlich! Ohne Overlock würde es mir allerdings viel weniger Spaß machen. Wer regelmäßig mit Jersey arbeitet, kommt um diese Anschaffung nicht herum, wenn er sauber und vor allem schnell arbeiten will. Im Grunde kann man ein Shirt komplett mit der Ovi nähen und braucht keine andere Maschine. Die Säume kann man zB mit Flatlockstich oder Rollsaum versäubern, das sieht immer gut aus.

Donnerstag, 23. März 2017

Kleine Shirts....

Ich arbeite mich ja nach wie vor fleissig durch die Restekisten. Was liegt näher für Jerseyreste, als  Shirts in kleinen Größen zu nähen?
In letzter Zeit sind ein paar enstanden:


 Wie man sieht, sind alle nach dem gleichen Schnitt genäht. Mir gefällt die amerikanische Ausschnittlösung nämlich sehr gut.



Dieser Ausschnitt ist einfach und unkompliziert zu nähen und sitzt trotzdem gut. Auch beim Anziehen gibts wenig Geschrei ;)

Alle Shirts haben zudem "Mitwachsbündchen", da passen sie locker ein wenig länger.....

Samstag, 18. März 2017

Schnellstrick!

Normalerweise stricke ich ja nicht sehr schnell...
Stricken ist halt nicht mein liebstes Hobby, auch wenn ich regelmäßig die Nadeln schwinge. Irgendwie einen Art Hassliebe ;) Aber die Wollvorräte mögen ja auch verarbeitet werden ,man kann nicht immer nur horten!
Zum entspannten "nebenbei-verarbeiten" habe ich mir das Muster "Josephine-Tuch" ausgesucht. 
Zusammen mit einem dicken Knäuel bunter Polywolle, die ich mal beim Stadtgang nebenbei wegen der Farben mitgenommen habe, ergab es ein ganz niedliches, flauschiges und warmes Tuch! Fertig in -für mich- Rekordzeit!
Es hätte noch ein wenig größer werden dürfen, nur leider war das Garn alle....



 Ich hatte noch andere Bilder gemacht, nur leider kämpfe ich grade mit einem Fehler, der mir nach Bearbeiten der Bilder fiese Streifen in dieselbigen rechnet :( . Darum gibt es nur die ohne Streifen, handverlesen, sozusagen....

Tja, und wo ein Tuch innerhalb der Zeit von Sonntag- bis Freitagabend fertig wird, schafft es auch ein zweites!

Diese Mal hatte ich zwei Knäuel á 50 Gramm Kammzug gefärbt. Auch nett, die Mischung.

 
Ich war nur geringfügig enttäuscht, weil beim Kauf der Wolle nur antrazit und blau sichtbar waren, nicht die hellen Töne. Eingestellt habe ich mich auf ein unbuntiges, grau-blaues Tuch, herausgekommen ist etwas dezent anderes....
Für alle, die nicht so gern stricken oder mit Anleitungen kämpfen müssen, sei diese Tuchform wärmstens empohlen: nur rechte Maschen und alle zwei Reihen eine Zunahme. Das schafft man auch im Halbschlaf ;)

Mittwoch, 8. März 2017

Zwischendurch....

... nur mal schnell einen Schwung Maschenmarker gefädelt:


Geht fix und baut ein wenig den Vorrat ab....

Donnerstag, 2. März 2017

Fliegenpilz geht immer!

Rot mit weißen Tupfen ist ja einer meiner Lieblingsstoffe. Ich verarbeite ihn nicht so oft (sollte ich eigentlich viel öfter tun!),doch ich mag ihn immer wieder gern. Besonders in Kombination mit Frühlingsgrün!
 An dieser Tasche konnte ich mich so richtg austoben, FliPi war das Motto.
Auf der einen Seite gibts eine Känguru-Aussentasche, auf der anderen eine herkömmliche einfache Rechtecktasche:
 

Die Gurtansatzstellen habe ich mit pilzigem  Webband kaschiert und Platz für Taschenbaumler gibt es auch.


 Das Innenfutter nimmt das FliPi-Motto nochmal auf.....

  
Und wo der Stoff grad draussen lag, habe ich noch ein paar Handytaschen mit der Rockqueen-Stickdatei genadelt:


(Leider scheint sich ein Speicherfehler auf dem Bild breitzumachen, blöd!)

Samstag, 25. Februar 2017

Manchmal mache ich auch Schnibbelkram....

...obwohl mir "echtes" Patchwork normalerweise nicht so liegt. Das präzise Zusammenfügen von eckigen Stoffstückchen ist nicht so meins, da passieren mir oft klitzekleine Fehlerchen, über die ich mich hinterher sehr ärgere. 
Nun habe ich aber ein paar schöne Tilda-Stoffe ertauscht, die gradezu nach Patchwork schrien, also habe ich mich mal wieder dran versucht.
Das Muster ist nichts Aufregendes, ich glaube, es ist eine Art "railway-fence"-Motiv.
Das ergab dann das Panel für einen Tischläufer:



Das Schöne an diesem Muster ist, dass man erst lange Streifen zuschneidet, diese dann zusammenfügt  und von den zusammengenähten Teilen die Blöcke abschneidet. Das spart ein wenig Arbeit!

 Für die Unterseite des Läufers habe ich auch einen edlen Stoff gewählt, nämlich cremefarbene Rohseide:


Nun ja, aber Patchwork wird nie mein liebstes Hobby!

Heute beim Spaziergang habe ich mal meine Kamera mitgenommen. Das Wetter war hier nicht so toll, aber dank digitaler Filter läßt sich ja aus dem ein oder anderen langweiligen Bild etwas rausholen ;)



Ich denke, hier gibt es Drachen:



Montag, 20. Februar 2017

Stick, stick, stick...

Ja, ich habe mir mal wieder neue Dateien für die Sticki gegönnt. 
Bei der Rock-queen gab es zwei tolle neue Sets, die mir auf Anhieb gefielen, nämlich ein Handtaschen-ITH-Set und eins mit Folkloremotiven.
So ausgerüstet gelang mir ein Treffer, denn der Rest Mantelwolle oxidierte schon jahrelang in der Restekiste.
Man sieht wieder, wenn man nur lange genug wartet, findet sich für jeden Rest die perfekte Verwendung!

Die andern Motive und Größen der Handytaschen habe ich aber auch mal ausprobiert....


Da es aber noch ganz viele andere Motive gibt, bin ich die nächsten Tage noch ein wenig beschäftigt!


Samstag, 18. Februar 2017

Nicht genäht:

aber Nadel und Faden brauchte ich trotzdem!
Nämlich um die schönen beaded beads für diesen Taschenbaumler fädeln:
Gefädelt habe ich eine Peyote-Kugel aus Rocailles, zwei Perlen "frei Schnauze" nach eigenen Ideen, eine Kugel aus twin beads und einen "Sultan". Ergänzt mit einem Schutzengelchen. Hat Spaß gemacht und eigentlich müßte ich das mal viel öfter machen.....

Dienstag, 7. Februar 2017

Schon ewig fertig!

Die letzte farbenmix-Adventskalendertasche habe ich natürlich auch wieder genäht.
Zwar nicht im Advent, das hat irgendwie nicht geklappt, aber dann dafür im Januar.
Der Schnitt heißt Packs Ein und ergibt eine Art Matchbeutel.

Ich wollte gern etwas maritim inspiriertes machen und habe mich für die Farbkombi (jeans)blau/rot entschieden:


Der Sternenstoff für den Boden ist beschichtete Baumwolle, so daß man die Tasche zur Not auch mal ins Feuchte stellen könnte. Die Stickdatei ist meine Lieblingsmeerjungfrau von urban threads.


 Ich wollte unbedingt große Ösen! Leider hatte ich grad nur gold zur Hand, dafür habe ich mit silbernen Kunstleder unterlegt. Und statt Kordelstopper gefiel mir die Idee mit Kunstlederrestchen und Karoknopf auch besser.

Auf die Rückseite habe ich aus einem Jeansrest noch eine Aussentasche aufgenäht, deren obere Ecken ich mit metallenen Buchecken verziert habe- Detailverliebtheit ;)


 Hier sieht man die Buchecke und auch einen kleinen Totenkopfeinnäher....
Die Trägeransätze sind mit dem Restejeansstoff kaschiert:


 Der Schnitt lebt davon, daß man bei mehr benötigtem Volumen die Tasche vergrößern kann:


 Innen gehts blumig zu. Ich habe zusätzliche, teilss verschliessbare Innentaschen angebracht und auch der Schlüsselkarabiner bietet gewohnten Extrakomfort:


 Kleine Extradetails liebe ich ja an Taschen.... Darum habe ich noch einen Taschenbaumler aus Webbändern und charms gebastelt.


 Die nächste Tasche ist übrigens auch schon fertig. Man könnte meinen, ich nähte nur Taschen und nix anderes mehr!

Samstag, 14. Januar 2017

Viel Kleinkram mal wieder ;)

In der Zeit nach Weihnachten wars so schön ruhig, da konnte ich in aller Ruhe mal meine neuerworbenen Stickdateien ausprobieren. Das habe ich wirklich ausgenutzt!

Die Datei mit den Einhornsprüchen der Rockqueen zum Beispiel. Auf schlichte Stoffe gestickt wirken sie am besten, finde ich. Ich habe die "Probeläppchen" zu kleinen Täschchen vernäht. Ein Restetäschchen hat sich auch noch mit aufs Bild gemogelt.



Eine weitere Neuerwebung ist eine kleine Täschchen ITH-Datei vom Stickbär. Die gabs in der Adventskalender-Aktion. Ich mag besonders die Kreuzstichrosen!
 

Bereits im Herbst habe ich diesen kleinen Kuschelfreund von kulalloo genäht. War noch im Speicher der Camera, hatte ich dort wohl vergessen ;)
Flügel und Füße aus elastischen Stoffen geht auch gut, also ein tolles Resteprojekt!


Ebenso vergessen im Speicher war dieses Geburtstagshirt....
Pferde gehen ja immer in dem Alter!


Wie man sieht, widme ich mich nach wie vor den Resteprojekten. aber es werden komischerweise nie weniger Reste. Ich weiß auch nicht, was die so nachts in der dunklen Kiste treiben...?

Mittwoch, 11. Januar 2017

Für die Schultasche

Madame äußerte beim Shopping-Bummel den Wunsch nach einem Schlampermäppchen. Nicht zum ersten Mal, wie ich gestehen muß. Aber diesmal war dank Weihnachtsferien genug Muße, um diesem Wunsch endlich mal zu entsprechen!


 Ich habe lange gestreicheltes, hochwertiges bordeauxfarbenes Leder aus den Beständen gekramt und mich in aller Ruhe hingesetzt, um es zu verarbeiten. Dieses Material verzeiht absolut keine Fehlstiche!


Es war ein wenig frickelig, das muß ich zugeben, aber das Ergenis lohnt der Mühe. Ok, ein fertiges Ledermäppchen ist für rund 6€ zu haben, aber dafür ist dieses mit Liebe und Herzblut gemacht.... 
Diese Rechnerei ist irgendwie eine Milchmädchenrechnung. Wenns danach geht, darf man auch keine Shirts mehr nähen, die kosten im Sale auch nicht mehr als 5€. Was Material zum Nähen kostet, brauche ich ja keinem zu erzählen ... :-O
Auf jeden Fall ist Madame ist zufrieden und mir hat es Spaß gemacht!

Donnerstag, 5. Januar 2017

Weihnachten ist vorbei....

...also darf man jetzt das Verschenkte zeigen!
Eine ganze Kleinigkeit für die Freundin der Tochter zum Beispiel.
Ein must-have-Accessoir für junge Damen:

 Der praktische "Turnbeutel" ist aus stabilem Canvas. Aufgehübscht mit einer Reißverschlußtasche und pinken Bändern ist er richtig mädchentauglich, finde ich.
Den Spruch und viele anmdere bekommt ihr übrigens bei der Rockqueen.
Die Ösen habe ich mit Kunstleder gesichert, damit nichts ausreißt.

 Diese putzigen Gesellen schlucken gern rumfliegende Kleinigkeiten....
Und prima Resteprojekte sind sie auch!

 Die beiden Stickdateien von urban threads wollte ich mal ausprobieren und habe die bestickten Stoffreste dann zu Untersetzern verarbeitet. Ebenfalls aus der Restekiste ist das kleine Taschentuchtäschchen mit glitzerndem Perlmuttknopf: