Translate

Montag, 12. Juni 2017

Gute Nacht, John-Boy!

Kennt Ihr den Spruch noch? Die "Waltons"? Frisch gebadet im Bademantel vorm Fernseher noch ein wenig Ami-Kitsch-Idylle, wenns ganz besonders war sogar mit einem Brot statt Abendessen bei Tisch und das Wochenend-Glück war perfekt ;)

John-Boy ist in diesem Fall allerdings ein mittelgroßer Weekender von Elbmarie, hier als freebook zu bekommen! 

 Ich habe die Tasche aus naturfarbener fester Baumwolle genäht, mit Akzenten aus rotem Leder.
 Zusätzlich habe ich auf einer Seite eine Extratasche hinzugefügt, auch rot, passend zu den Brillen der Hirsche ;)


Die Rückseite ist schlicht, da wirkt das Stoffmuster ganz für sich:
 Innen habe ich mich für schönen knallroten Futterstoff entschieden und noch ein paar Extrataschen zusätzlich eingeplant. Grade bei so großen Taschen finde ich es praktisch, wichtige Dinge schnell zur Hand zu haben, ohne erst den gesamten Tascheninhalt durchforsten zu müssen!

Und das Schlüsselband habe ich auch nicht vergessen.... Daran könnte man auch gegebenfalls das Brillenetui (so es eine Öse oder so hat) oder ein kleines Täschchen befestigen, damit das nicht in den Untiefen verschwindet.....

Die Tasche ist fix genäht und eignet sich besonders, wenn man größere Stoffmengen verbrauchen will!

So, liebe Catrin, viel Spaß beim Ausführen!

Freitag, 2. Juni 2017

Mal wieder Funkelkram...

...., denn zwischendurch versuche ich immer, die Vorräte abzubauen. Schließlich darf nicht imer nur einkaufen, man muß auch mal verarbeiten!

Nach einer Anleitung in einer älteren beadwork habe ich Elemente gefädelt und zu einem Armband zusammengesetzt:


Verwendet habe ich 8mm Schliffperlen, 8/0 Rocs in schwarzAB, 11/0 Rocs in rotABfrost und 15/0 Rocs in schwarz und Silver plated. Geschlossen wird alles mit einem Magnetverschluß.

Ich mag das Ergebnis... schimmert edel und die Kombi rot/schwarz/silber ist ein Klassiker bei mir ;)

Außerdem habe ich in meinen Vorräten gestöbert und einen Posten ertauschte beaded beads gefunden, die mal dringend verarbeitet werden wollte!
Dazu habe ich mir ein sommerliches Collier einfallen lassen:


 Die beaded beads in Verbindung mit Schliffperlen in aqua und kleinen Libellenflügeln fand ich so niedlich....

Was soll ich sagen, das Collier ist direkt in den Besitz von Tochterkind übergegangen...

Donnerstag, 25. Mai 2017

Oversized

...fürs Töchterchen!
Ich freue mich ja immer, wenn ich mal was für die junge Dame nähen darf. Ist ja nicht mehr wie früher ;) , als man praktisch jede Woche mit einem neuen Shirt um die Ecke kam und das auch wirklich gebraucht wurde.....

Heutzutage lande ich mit Überraschungsshirts meist nicht wirklich richtig. Schade eigentlich, aber kann ich auch verstehen, ich mag ja auch selber entscheiden, was ich zukünftig anziehe. Also spricht man vor dem Projekt besser ab, was genäht werden soll.
Als ich Fine vorschlug, mal ein Fledermausarm-Shirt nähen zu wollen, war sie sofort begeistert. Schön!
Passender Stoff fand sich auch im Fundus. Mit grau liege ich normalerweise richtig, daher kann ich sowas auf Vorrat kaufen ;)

Der Schnitt ist eine Eigenkreation. So etwas ist gar nicht so schwer: Man legt ein passendes Shirt auf den Stoff und schneidet großzügig in Wunschlinie drumrum....
Das so entstanden Vorder- und Hinterteil wird einfach aneinander genäht, Ausschnitt versäubern, fertig. Eine Sache von 30 Minuten, ehrlich!


 Das Ergebnis ist ein Volltreffer im Teenie-Kleiderschrank :D
Und weils so schön war, durfte ich einige Zeit später noch eins nähen.
Den Stoff hat sich Tochterkind auf dem Markt am Maybachufer in Berlin selber ausgesucht. In weiser Voraussicht hatte ich gleich 1,5m mitgenommen, was gut war, denn die braucht man auch für diesen Schnitt.


Obgleich schnell genäht ist es nämlich ein "Stoff-Fresser", denn die Ärmel werden ja nicht extra angesetzt, sondern gleich mit angeschnitten. So braucht es die gesamte Stoffbreite für ein Teil, und wenn man nichts Bauchfreies nähen möchte, muss der Stoff schon hinreichend lang sein!
Zuschnittreste gibt es dadurch leider einige, aber die reichen zB für ein Beanie, und die Bündchen kann man ja auch daraus zuschneiden.

Sonntag, 7. Mai 2017

Jaaa! Bunt!

Immer wenn ich Wolle in Regenbogenfarben sehe, schlägt der "Haben-wollen"-Reflex zu ;) So auch bei diesem handgefärbten Strang, den ich im Tauschforum ergattern konnte!
Dann lag er eine gute "Streichelzeit" bei mir ab, um auf ein geeignets Projekt zu warten. Bei der Mustersuche für ein anderes (bisher unverarbeitetes) Knäuel Wolle speicherte ich mir via ravelry das Muster für das Dreieckstuch JuLe von Rietzi Design ab. 
Und so kam eins zum anderen. :D


 Das Muster läßt sich quasi nebenbei beim Fernsehen abarbeiten und ergibt ein kraus rechts gestricktes Tuch mit einseitigem Zopfrand:
 

Im Detail sieht man den Zopf ein wenig besser:

 Ich finds richtig klasse, ein schön bunter Farbtupfer! Paßt ja auch zum Frühling, oder nicht?

Und die Verläufe, die sich bei handgefärbten Garnen ergeben, sind immer wieder spannend!

Ich werde nach diesem Muster sicher noch das ein oder andere Tuch stricken. Vielen lieben Dank für die schöne Anleitung!

Sonntag, 30. April 2017

Für die Kleinen!

Ich habe so viel genäht und Schmuck gebastelt, aber leider habe ich nur den Bruchteil des Fertiggestellten fotografiert :(
Für einen jungen Herrn gab es eine neue bequeme Hose nebst passender Mütze:
 Und eine zweite Mütze für den Freund war auch noch drin ;)

 Außerdem dürfen sich vier andere kleine Freunde über neue Handtücher, personalisiert mit Namen und Lieblingsmotiv, freuen:

Sonntag, 23. April 2017

Als wäre es Sommer....

Naja, man sieht die Temperaturen auf Fotos ja nicht immer! ;)
Bei der Fahrradtour an den Kiessee vor ein paar Tagen habe ich ein paar Bilder gemacht. Da bekomme ich direkt Lust auf Sommer und schön gechillt am See rumliegen ;)



Huh, und dann waren wir heute bei 4' und Graupelschauern unterwegs... es dauert wohl doch noch ein bißchen.....

Dienstag, 18. April 2017

Schnittmuster endlich ausprobieren: Schnabelina-Bag

Das kennt sicher jeder, der näht: man entdeckt ein tolles Schnittmuster, legt es sich zu/druckt es sich aus, hat tausend Ideen dazu im Kopf, Stoffe werden gedanklich kombiniert.... und dann bleibts liegen, weil einfach noch so viel anderes zu tun ist, oder weil grad die Lust fehlt, es ist zu heiß, es ist zu dunkel, oder was-auch-immer.... Schlichtweg, das Schnittmuster bleibt auf dem to-sew-Stapel liegen.

Ich habe letztens ein tolles Schnittmuster von diesem Schattendasein in meinem Nähzimmer erlöst. Der Schnitt SchnabelinaBag ist ja schon seit 2013 kostenlos zu haben. Nun ja, ich habe bis 2017 gebraucht, mal eine zu nähen. Schade eigentlich, denn Schnitt und Ergebnis sind echt toll!

Zugegeben, wenn man alle Extras mitnäht, hat man schon ein wenig mehr zu tun, aber man kann ja variieren, was man näht. Ich wollte den Schnitt erstmal mit allem "Chi-Chi" ausprobieren ;) , klar, nech? Hat sich aber auch wirklich gelohnt!
Der Taschenkörper ist ein robuster Möbelstoff, den ich mit Amy Butler Stoff und Streichelcord kombiniert habe. Hier sieht man die Seite mit einer aufgesetzten Tasche.


Die andere Seite verfügt über gleich zwei aufgesetzte Taschen. Schön finde ich auch bei multifunktionalen Taschen einen abklipsbaren, verstellbaren Schultergurt. Dieses Detail sollte man einfach nicht vergessen, macht es doch die Tasche so viel variabler!
 

 Die seitliche Verbreiterung mittels Reißverschluss musste ich unbedingt nähen, war es doch u.a. dieses Detail, dass mich so an dem Schnittmuster reizte...
Das war auch wirklich recht schnell und einfach gemacht!

Oben ist die Tasche sicher mittels Reißverschluss verschlossen, da findet kein spontaner Langfinger das Portemonnaie/Handy....

Innen gibt es sowohl aufgesetzte Taschen als auch verdeckte Reißverschlußtaschen für die Organisation des Tascheninhaltes. Ein Schlüsselband fehlt auch nicht ;) 
Der Stoff ist ein schöner Wollstoff, der mit Naturfarben gefärbt wurde. Plus ein wenig Pünktchenstoff für die Kontraste ;)


Hier sieht man nochmal die zwei Außentaschen, Tasche 1 mit RV für alles, was nicht abhanden kommen darf und Tasche 2 für zB Trinkflasche oder alles, was schnell zur Hand sein muss:
Ja, der Schnitt ist aufwendig. Aber er lohnt sich. Und ich habe die zweitkleinste Variante genäht. Die ist dank der Verbreiterung schon richtig groß. 
Vielen Dank an Roswitha für dieses geniale Schnittmuster!

Dienstag, 11. April 2017

Brexit? Please, don't!

Ich mag ja das Vereinigte Königreich.....
Union Jack-Motive machen sich auch gut "auf Klamotte".
Mit einem Rest des schönen Jerseys, mit dem ich Fine schon ein Oversize-Überziehshirt genäht habe, hab ich noch ein "Resteshirt" produziert:


Ich mag es sehr :D
Die Puffärmel sind zwar extra zugeschnitten, aber in einem Rutsch mit dem Unterärmel vernäht. Das geht ruck-zuck und fällt kaum auf. 
Das Schleifchen mit Herzchenknopf vorn macht es leichter, das Vorderteil zu identifizieren und sieht auch gut aus!

Dienstag, 4. April 2017

Was mache ich am liebsten...?

...Shirts nähen vielleicht?
Jaaaa, irgendwie schon. Taschen nähe ich aber auch gern ;)
Bei Durchsicht meiner Jerseyvorräte habe ich aber noch ein paar entzückende Reste entdeckt, die ich verarbeiten konnte:

 Ich steh ja auf pinkige "Kleinmädchen-"Shirts ;)
Bei diesen bunten Mustern habe ich auf Zierrat nahezu verzichtet, aber ein Schleifchen mit Knopf durfte noch aufs Vorderteil. Das macht es Kinder einfacher, wenn sie sich selber anziehen, das Shirt "richtigrum" anzuziehen, ganz besonders, da es hier ja meist keine pieksigen Schildchen im Nacken gibt...

Auf der Rückenpartie fand ein Rest brauner Jersey seinen Platz. Hinterher fiel mir dann auf, dass die Blumen Kopf stehen :( Uhhh, Flüchtigkeitsfehler!

Mixshirts lassen sich aus allen möglichen Shirtschnitten kreieren. Entweder man macht die Unterteilungen vorher, also auf dem Schnitt, oder man patcht die Teile vorab zusammen und schneidet dann nur ein Teil zu. Farbenmix hat mal eine Anleitung für Jerseyreste erarbeitet, da kann man sich auch gute Anregungen holen.

Samstag, 25. März 2017

Es geht weiter mit kleinen Shirts!

Meine Restekiste ist ja ein immervoller Beutel, scheint mir. Egal, wie viel man näht, leer wird dat nie!
Also fröhlich weiter mit kleinen Shirts im Materialmix....

Noch einmal mit amerikanischer Ausschnittlösung, Mitwachsbündchen und allerliebsten Pinguinen:


Hier für Mädchen mit kleinen Puffärmelchen und ein wenig Einhorn-Webband (von farbenmix, ich finde das einfach nur süß!)

Ich liebe diese kleinen Shirts! Sie sind schnell genäht, und das Ergebnis ist immer wieder niedlich! Ohne Overlock würde es mir allerdings viel weniger Spaß machen. Wer regelmäßig mit Jersey arbeitet, kommt um diese Anschaffung nicht herum, wenn er sauber und vor allem schnell arbeiten will. Im Grunde kann man ein Shirt komplett mit der Ovi nähen und braucht keine andere Maschine. Die Säume kann man zB mit Flatlockstich oder Rollsaum versäubern, das sieht immer gut aus.

Donnerstag, 23. März 2017

Kleine Shirts....

Ich arbeite mich ja nach wie vor fleissig durch die Restekisten. Was liegt näher für Jerseyreste, als  Shirts in kleinen Größen zu nähen?
In letzter Zeit sind ein paar enstanden:


 Wie man sieht, sind alle nach dem gleichen Schnitt genäht. Mir gefällt die amerikanische Ausschnittlösung nämlich sehr gut.



Dieser Ausschnitt ist einfach und unkompliziert zu nähen und sitzt trotzdem gut. Auch beim Anziehen gibts wenig Geschrei ;)

Alle Shirts haben zudem "Mitwachsbündchen", da passen sie locker ein wenig länger.....

Samstag, 18. März 2017

Schnellstrick!

Normalerweise stricke ich ja nicht sehr schnell...
Stricken ist halt nicht mein liebstes Hobby, auch wenn ich regelmäßig die Nadeln schwinge. Irgendwie einen Art Hassliebe ;) Aber die Wollvorräte mögen ja auch verarbeitet werden ,man kann nicht immer nur horten!
Zum entspannten "nebenbei-verarbeiten" habe ich mir das Muster "Josephine-Tuch" ausgesucht. 
Zusammen mit einem dicken Knäuel bunter Polywolle, die ich mal beim Stadtgang nebenbei wegen der Farben mitgenommen habe, ergab es ein ganz niedliches, flauschiges und warmes Tuch! Fertig in -für mich- Rekordzeit!
Es hätte noch ein wenig größer werden dürfen, nur leider war das Garn alle....



 Ich hatte noch andere Bilder gemacht, nur leider kämpfe ich grade mit einem Fehler, der mir nach Bearbeiten der Bilder fiese Streifen in dieselbigen rechnet :( . Darum gibt es nur die ohne Streifen, handverlesen, sozusagen....

Tja, und wo ein Tuch innerhalb der Zeit von Sonntag- bis Freitagabend fertig wird, schafft es auch ein zweites!

Diese Mal hatte ich zwei Knäuel á 50 Gramm Kammzug gefärbt. Auch nett, die Mischung.

 
Ich war nur geringfügig enttäuscht, weil beim Kauf der Wolle nur antrazit und blau sichtbar waren, nicht die hellen Töne. Eingestellt habe ich mich auf ein unbuntiges, grau-blaues Tuch, herausgekommen ist etwas dezent anderes....
Für alle, die nicht so gern stricken oder mit Anleitungen kämpfen müssen, sei diese Tuchform wärmstens empohlen: nur rechte Maschen und alle zwei Reihen eine Zunahme. Das schafft man auch im Halbschlaf ;)

Mittwoch, 8. März 2017

Zwischendurch....

... nur mal schnell einen Schwung Maschenmarker gefädelt:


Geht fix und baut ein wenig den Vorrat ab....

Donnerstag, 2. März 2017

Fliegenpilz geht immer!

Rot mit weißen Tupfen ist ja einer meiner Lieblingsstoffe. Ich verarbeite ihn nicht so oft (sollte ich eigentlich viel öfter tun!),doch ich mag ihn immer wieder gern. Besonders in Kombination mit Frühlingsgrün!
 An dieser Tasche konnte ich mich so richtg austoben, FliPi war das Motto.
Auf der einen Seite gibts eine Känguru-Aussentasche, auf der anderen eine herkömmliche einfache Rechtecktasche:
 

Die Gurtansatzstellen habe ich mit pilzigem  Webband kaschiert und Platz für Taschenbaumler gibt es auch.


 Das Innenfutter nimmt das FliPi-Motto nochmal auf.....

  
Und wo der Stoff grad draussen lag, habe ich noch ein paar Handytaschen mit der Rockqueen-Stickdatei genadelt:


(Leider scheint sich ein Speicherfehler auf dem Bild breitzumachen, blöd!)

Samstag, 25. Februar 2017

Manchmal mache ich auch Schnibbelkram....

...obwohl mir "echtes" Patchwork normalerweise nicht so liegt. Das präzise Zusammenfügen von eckigen Stoffstückchen ist nicht so meins, da passieren mir oft klitzekleine Fehlerchen, über die ich mich hinterher sehr ärgere. 
Nun habe ich aber ein paar schöne Tilda-Stoffe ertauscht, die gradezu nach Patchwork schrien, also habe ich mich mal wieder dran versucht.
Das Muster ist nichts Aufregendes, ich glaube, es ist eine Art "railway-fence"-Motiv.
Das ergab dann das Panel für einen Tischläufer:



Das Schöne an diesem Muster ist, dass man erst lange Streifen zuschneidet, diese dann zusammenfügt  und von den zusammengenähten Teilen die Blöcke abschneidet. Das spart ein wenig Arbeit!

 Für die Unterseite des Läufers habe ich auch einen edlen Stoff gewählt, nämlich cremefarbene Rohseide:


Nun ja, aber Patchwork wird nie mein liebstes Hobby!

Heute beim Spaziergang habe ich mal meine Kamera mitgenommen. Das Wetter war hier nicht so toll, aber dank digitaler Filter läßt sich ja aus dem ein oder anderen langweiligen Bild etwas rausholen ;)



Ich denke, hier gibt es Drachen: