Translate

Sonntag, 30. April 2017

Für die Kleinen!

Ich habe so viel genäht und Schmuck gebastelt, aber leider habe ich nur den Bruchteil des Fertiggestellten fotografiert :(
Für einen jungen Herrn gab es eine neue bequeme Hose nebst passender Mütze:
 Und eine zweite Mütze für den Freund war auch noch drin ;)

 Außerdem dürfen sich vier andere kleine Freunde über neue Handtücher, personalisiert mit Namen und Lieblingsmotiv, freuen:

Sonntag, 23. April 2017

Als wäre es Sommer....

Naja, man sieht die Temperaturen auf Fotos ja nicht immer! ;)
Bei der Fahrradtour an den Kiessee vor ein paar Tagen habe ich ein paar Bilder gemacht. Da bekomme ich direkt Lust auf Sommer und schön gechillt am See rumliegen ;)



Huh, und dann waren wir heute bei 4' und Graupelschauern unterwegs... es dauert wohl doch noch ein bißchen.....

Dienstag, 18. April 2017

Schnittmuster endlich ausprobieren: Schnabelina-Bag

Das kennt sicher jeder, der näht: man entdeckt ein tolles Schnittmuster, legt es sich zu/druckt es sich aus, hat tausend Ideen dazu im Kopf, Stoffe werden gedanklich kombiniert.... und dann bleibts liegen, weil einfach noch so viel anderes zu tun ist, oder weil grad die Lust fehlt, es ist zu heiß, es ist zu dunkel, oder was-auch-immer.... Schlichtweg, das Schnittmuster bleibt auf dem to-sew-Stapel liegen.

Ich habe letztens ein tolles Schnittmuster von diesem Schattendasein in meinem Nähzimmer erlöst. Der Schnitt SchnabelinaBag ist ja schon seit 2013 kostenlos zu haben. Nun ja, ich habe bis 2017 gebraucht, mal eine zu nähen. Schade eigentlich, denn Schnitt und Ergebnis sind echt toll!

Zugegeben, wenn man alle Extras mitnäht, hat man schon ein wenig mehr zu tun, aber man kann ja variieren, was man näht. Ich wollte den Schnitt erstmal mit allem "Chi-Chi" ausprobieren ;) , klar, nech? Hat sich aber auch wirklich gelohnt!
Der Taschenkörper ist ein robuster Möbelstoff, den ich mit Amy Butler Stoff und Streichelcord kombiniert habe. Hier sieht man die Seite mit einer aufgesetzten Tasche.


Die andere Seite verfügt über gleich zwei aufgesetzte Taschen. Schön finde ich auch bei multifunktionalen Taschen einen abklipsbaren, verstellbaren Schultergurt. Dieses Detail sollte man einfach nicht vergessen, macht es doch die Tasche so viel variabler!
 

 Die seitliche Verbreiterung mittels Reißverschluss musste ich unbedingt nähen, war es doch u.a. dieses Detail, dass mich so an dem Schnittmuster reizte...
Das war auch wirklich recht schnell und einfach gemacht!

Oben ist die Tasche sicher mittels Reißverschluss verschlossen, da findet kein spontaner Langfinger das Portemonnaie/Handy....

Innen gibt es sowohl aufgesetzte Taschen als auch verdeckte Reißverschlußtaschen für die Organisation des Tascheninhaltes. Ein Schlüsselband fehlt auch nicht ;) 
Der Stoff ist ein schöner Wollstoff, der mit Naturfarben gefärbt wurde. Plus ein wenig Pünktchenstoff für die Kontraste ;)


Hier sieht man nochmal die zwei Außentaschen, Tasche 1 mit RV für alles, was nicht abhanden kommen darf und Tasche 2 für zB Trinkflasche oder alles, was schnell zur Hand sein muss:
Ja, der Schnitt ist aufwendig. Aber er lohnt sich. Und ich habe die zweitkleinste Variante genäht. Die ist dank der Verbreiterung schon richtig groß. 
Vielen Dank an Roswitha für dieses geniale Schnittmuster!

Dienstag, 11. April 2017

Brexit? Please, don't!

Ich mag ja das Vereinigte Königreich.....
Union Jack-Motive machen sich auch gut "auf Klamotte".
Mit einem Rest des schönen Jerseys, mit dem ich Fine schon ein Oversize-Überziehshirt genäht habe, hab ich noch ein "Resteshirt" produziert:


Ich mag es sehr :D
Die Puffärmel sind zwar extra zugeschnitten, aber in einem Rutsch mit dem Unterärmel vernäht. Das geht ruck-zuck und fällt kaum auf. 
Das Schleifchen mit Herzchenknopf vorn macht es leichter, das Vorderteil zu identifizieren und sieht auch gut aus!

Dienstag, 4. April 2017

Was mache ich am liebsten...?

...Shirts nähen vielleicht?
Jaaaa, irgendwie schon. Taschen nähe ich aber auch gern ;)
Bei Durchsicht meiner Jerseyvorräte habe ich aber noch ein paar entzückende Reste entdeckt, die ich verarbeiten konnte:

 Ich steh ja auf pinkige "Kleinmädchen-"Shirts ;)
Bei diesen bunten Mustern habe ich auf Zierrat nahezu verzichtet, aber ein Schleifchen mit Knopf durfte noch aufs Vorderteil. Das macht es Kinder einfacher, wenn sie sich selber anziehen, das Shirt "richtigrum" anzuziehen, ganz besonders, da es hier ja meist keine pieksigen Schildchen im Nacken gibt...

Auf der Rückenpartie fand ein Rest brauner Jersey seinen Platz. Hinterher fiel mir dann auf, dass die Blumen Kopf stehen :( Uhhh, Flüchtigkeitsfehler!

Mixshirts lassen sich aus allen möglichen Shirtschnitten kreieren. Entweder man macht die Unterteilungen vorher, also auf dem Schnitt, oder man patcht die Teile vorab zusammen und schneidet dann nur ein Teil zu. Farbenmix hat mal eine Anleitung für Jerseyreste erarbeitet, da kann man sich auch gute Anregungen holen.